Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Home Das sind wir Unsere Hochzeit Neue Seite 13 Neue Seite 14 Neue Seite 15 Antoine Amerika Florida 1999 Neue Seite 8 Neue Seite 9 Neue Seite 10 Neue Seite 11  Saas Fee 2010 Neue Seite 16 Südwesten USA 2010 Neue Seite 17 Neue Seite 18 Neue Seite 19 Neue Seite 20 Neue Seite 21 Neue Seite 22 Neue Seite 23 Neue Seite 24 Neue Seite 25 Neue Seite 26 Neue Seite 27 Neue Seite 28 Neue Seite 29 Neue Seite 30 Neue Seite 31 Neue Seite 32 Neue Seite 33 Neue Seite 34 Neue Seite 35 Neue Seite 36 Neue Seite 37 Neue Seite 38 Neue Seite 39 Neue Seite 40 Neue Seite 41 Neue Seite 42 Neue Seite 43 Neue Seite 44 Neue Seite 45 Neue Seite 46 Neue Seite 48 Neue Seite 47 Florida 2011 Neue Seite 51 Neue Seite 52 

Neue Seite 45

16. August : Morro Bay ===) Hollywood

( 208 miles = 335 km )

Nachdem wir die letzten Male immer Motel - Kuchen zum Frühstück gegessen hatten, war uns heute mal wieder nach was kräftig Deftigem und wo fährt man da hin ???Natürlich zu " Dennys ", aber : In den nächsten 2 Dennys wars brechend voll ( die hatten wohl alle auch vorher nur Kuchen bekommen, hihi ), aber im 3. hatten wir dann Glück, und zwar nicht nur mit unserem Platz.Wir hatten wohl die beste und netteste Serviererin der USA ! Während wir etwas länger auf unser Frühstück warteten, kam sie alle 2 Minuten, um sich für die Wartezeit zu entschuldigen und sich für unsere Geduld zu bedanken. Zum Schluß meinte sie, wir wären ja so wundervoll ( das hat sie noch 2 x wiederholt) und sie wünschte uns für den Tag und den weiteren Urlaub nur das Allerbeste. Wären wir noch geblieben, hätte sie wohl irgendwann die Adoptionspapiere geholt.

Auf unserem weiteren Weg entlang des gottseidank nicht mehr so kurvigem Highway 1 ( war zwar wunderschön, aber man hatte das Gefühl, die Meilen werden nicht weniger) kamen wir dann an dem kleinen Städtchen " Solvang " vorbei, das 1911 von dänischen Pädagogen gegründet wurde. Hier wurde alles " Dänische " angeboten.

Von hier war es nicht mehr so weit bis LA und bald wurde es auch sehr nobel. Nach einer Fahrt durch Santa Barbara und einer Strandpause landeten wir dann in Malibu, wo man am liebsten die ein oder anderen Hausbesitzer rausgeworfen hätte und selbst eingezogen wäre.

Wohnt hier unten irgendwo Jennifer Aniston ? Oder Matthew Mc Connaughy ???

Wir hatten erst überlegt, sofort auf den Santa Monica Pier zu gehen, aber nach der langen Fahrt war uns erst mal nach Motel, um uns umzuziehen und noch mal herzukommen. Aber !!! Man fährt in LA nicht einfach mal flott übern Freeway, sondern der Verkehr schleicht so dahin, daß wir bis zum Motel auch noch mal einige Zeit brauchten.Puuuuuh, die Stadt nervte uns jetzt schon. Aber man konnte beim Langsamfahren ganz gut die Downtown auf sich wirken lassen.

Unser Motel " Best Hollywood Inn " konnte bei uns auch nicht gerade Begeisterungsstürme wecken, aber wenigstens hatten wir das beste und größte Zimmer, wenn auch vorm Fenster direkt eine laute Straße lag. Na ja, ist halt LA.Zum Pier wollten wir nicht mehr, war uns zu lang, die Fahrt, haben wir deshalb auf den nächsten Abend verschoben. Aber raus wollten wir, deshalb gings zum " Walk of Fame ", der direkt um die Ecke lag.

Draußen wurde es uns doch etwas mulmig, was ne zwielichtige Gegend ! Der Walk of Fame hat uns nun alle nicht vom Hocker gerissen. Überall waren die Gehsteigplatten schon kaputt und bekannte "Sterne" konnten wir Anfangs auch nicht finden. Rechts und links wechselten sich Freßbuden ab mit Dessousgeschäften ( und ich rede hier nicht von Victorias Secret ) und dubiosen Tattoostudios und Neppläden. Alles schon sehr abgewrackt, der Flair der goldenen Hollywoodzeiten war wohl schon lange verblaßt.Richtung " Mens Chinese Theatre " wurden die Namen in den Sternen schon bekannter und vor dem Theatre waren dann die Platten mit den Hand - und Fußabdrücken bekannter Stars. Hier fanden wir auch endlich Arnie, der sich ja in Sacramento gut versteckt hatte, wenn auch nur in Beton verewigt.

In einem der Nippesläden erhielt Florian dann seinen längst fälligen Oskar.