Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Home Das sind wir Unsere Hochzeit Neue Seite 13 Neue Seite 14 Neue Seite 15 Antoine Amerika Florida 1999 Neue Seite 8 Neue Seite 9 Neue Seite 10 Neue Seite 11  Saas Fee 2010 Neue Seite 16 Südwesten USA 2010 Neue Seite 17 Neue Seite 18 Neue Seite 19 Neue Seite 20 Neue Seite 21 Neue Seite 22 Neue Seite 23 Neue Seite 24 Neue Seite 25 Neue Seite 26 Neue Seite 27 Neue Seite 28 Neue Seite 29 Neue Seite 30 Neue Seite 31 Neue Seite 32 Neue Seite 33 Neue Seite 34 Neue Seite 35 Neue Seite 36 Neue Seite 37 Neue Seite 38 Neue Seite 39 Neue Seite 40 Neue Seite 41 Neue Seite 42 Neue Seite 43 Neue Seite 44 Neue Seite 45 Neue Seite 46 Neue Seite 48 Neue Seite 47 Florida 2011 Neue Seite 51 Neue Seite 52 

Neue Seite 52

Am Motel angekommen merkt man zum 1. mal die herrliche, karibische Luft, die so Floridatypisch ist. Wir sind endlich wieder da !!!Das Motel ist witzigerweise auch dasselbe, was wir vor 12 Jahren in der 1. Nacht hatten...Erst mal Koffer abladen und .... natürlich futtern - nebenan ist ein " Dennys " , wo wir ja immer gerne halbe Mittagessen frühstücken, also mal am Abend ausprobiert.Wir haben uns fast alle den großen Salat mit der Putenbrust einverleibt, das war jetzt die 3. Putenbrust heute, nicht daß mir noch Federn wachsen

Danach hüpfe ich mit Leon in den Hotelpool, der eine angenehme Badewannentemperatur hat. Leon freundet sich sofort mit 2 kleinen Kindern (4 und 6 Jahre ) an, keiner versteht den anderen, aber allen 3 ist das Wurst . Ich quatsche die ganze Zeit mit dem Papa, erfahre, daß sie aus Ohio sind und für eine Woche "Springbreak - Urlaub " machen. In Deutschland war er auch schon mal von der Navi aus, und zwar in Bremerhafen.Komisch, wenn Amerikaner hören, daß du aus Deutschland kommst, haben alle immer irgeneinen Verwandten oder Ur-Ur-Ahnen, der schon mal da war - und sei es drum, daß man wenigstens einen deutschen Schäferhund besessen hatte ;-)))Um 11 Uhr fallen wir dann todmüde ins Bett, um ( zumindest ich ) um 3 Uhr wieder dank " Jet Lag " putzmunter zu sein ...

28. März : florida City ===) Key west ( 126 miles = 259 km )

Ich hab so`n bischen im Dunkeln am Reisebericht rumgeschrieben, dementsprechend waren auch die Rechtschreibfehler, die ich aber schon wieder ausgebessert habe.Morgens frühstücken wir gemütlich auf der Motelterasse unterm Tikizelt, wie immer für ein Motel recht einfach, aber endlich wieder Bagels mit Creamcheese! Hmmmmm...leckerliDanach machen wir uns on the way to Key West ...Das sind nur 259 km, aber mit der Geschwindigkeitsbegrenzung und einigen Zwischenstops dauert das schon ein paar Stündchen.Unterwegs gehen unsere Köpfe wie beim Tenniszuschauer immer von rechts nach links und zurück, weil es so viel Interessantes und Witziges auf der Strecke zu sehen gibt.

Gibt`s hier einen Outlet nur für Sandalen :-))) ?

7 - Mile Bridge

rechts auf dem Bild die alte Straßenbrücke nach Key West

Unterwegs stürmen wir einen Publix, um uns mit Getränken und Fressalien und der obligatorischen Styropor - Kühlbox einzudecken.In der Deli - Abteilung lachen uns frisch gemachte, crosse Hähnchenteile nur so an, also mitgenommen. Daß uns an der Kasse die Tüten eingepackt werden, daran sind wir ja schon gewohnt, aber hier bringen sie dir auch noch den Einkaufswagen zum Auto !!! Da muß ich zu Hause aber mal ein ernstes Wörtchen mit Aldi und Kaufland sprechen.Weiter gehts dann zu unserem Bade - Zwischenstop am...

Hier fallen wir sofort über die Hähnchenteile her und genießen das türkise Wasser am Sandspur Beach, der einer der schönsten sein könnte, wäre da nicht das viele Seegras :-(Frisch vollgefuttert und bebadet düsen wir dann die restlichen Meilen bis nach Key West - mit " Red Red Wine " von UB 40 und " Stir it up " von Bob Marley wird das subtropische Karibikfeeling noch stärker. Und rechts und links von der Straße nur das türkiseste Wasser - herrlich...